Schützen, was Schutz gibt

Gebäude und Räume sind nicht nur in den meisten Fällen ein heimeliges Zuhause, sondern geben vor allem auch Schutz vor den sogenannten Unbillen der Natur. bzw. des Wetters. Dieser Aspekt rückt nach den Wetterkapriolen des letzten Jahres und den bereits in diesem Frühjahr zu beobachtenden Unwetter – darunter Tornados in NRW – insbesondere für viele Hausbesitzer in den ganz aktuellen Vordergrund. Die Frage lautet: Wie schützt man am besten das, was Schutz gibt?

Eine Wohngebäudeversicherung – warum?

Ganz einfach: Weil eine Wohngebäudeversicherung vor den finanziellen Folgen von Schäden schützt, die durch Feuer, Leitungswasser, Rohrbruch, Sturm, Hagel entstehen. Und zumindest die beiden letzten Punkte, da sind sich die Experten einig, werden in Zukunft eher häufiger als seltener eintreten.
Ein Versicherungsschutz gegen weitere Naturkatastrophen wie Überschwemmung, Rückstau oder Erdbeben – die sogenannten Elementarschäden – kann auf eine bestehende Wohngebäudeversicherung durch einen geringen Zusatzbetrag „draufgesattelt“ werden.

Wichtig ist, was drin ist

Wie fast immer im Leben, steckt auch hier das Entscheidende in den Details. Denn von den Wohngebäudeversicherungen am Markt ist eben nicht eine wie die andere. Wichtig ist beispielsweise, dass Ihnen der Neubauwert bei Totalschaden ersetzt wird, dass die Versicherung auf Leistungskürzungen bei Fahrlässigkeit und Unterversicherung verzichtet, dass eine Reparaturkostenübernahme auch bei Teilschaden erfolgt und dass eine solche Übernahme auch bei häufig auftretenden Frost- und Bruchschäden an Rohren gewährleistet ist. Diese Leistungen sind bereits in der R+V Wohngebäudeversicherung classic enthalten, ebenso natürlich die rund um die Uhr erreichbare Schaden-Hotline. Classic kann nach Wunsch noch ausgebaut werden, durch Schutz gegen die bereits erwähnten Elementarschäden, gegen Glasbruch und gegen Überspannungsschäden durch Blitze.

Ein paar weitere Optionen

Wer sehr viel Geld ins eigene Haus gesteckt hat, der möchte eventuell auch einen absolut umfassenden Schutz für seine Investition. Da bietet sich in unserem Fall die R+V Wohngebäudeversicherung comfort an, die alle Leistungen von classic enthält, erweitert bspw. um die Kostenübernahme für Verkehrssicherungsmaßnahmen oder bei Schäden durch innere Unruhen, Streik oder Aussperrung, um Datenrettungskosten und die Mehrkosten für alters- und behindertengerechten Umbau. Was eben alles so anfallen kann. Der größtmögliche Versicherungsschutz wird dann noch durch Zusatzbausteine wie „Verbiss von wildlebenden Nagern“, „Diebstahl–Vandalismus–Graffiti“ und „Schäden an Wohnungseingangstüren“ erreicht.

Vor der nächsten steifen Brise

Das hier sind natürlich nur die Grundinformationen, nicht die genauen Vertragsdetails. Doch man sieht bereits, dass es hier über viele Optionen möglich ist, einen individuell optimalen Versicherungsschutz zusammenzustellen. Wie der in Ihrem Fall aussehen kann, dazu beraten Sie unsere Spezialisten gerne und ganz persönlich! Kleiner Tipp vorweg: Bündeln Sie mehrere, sich ergänzende Versicherungen in einer R+V PrivatPolice…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.