Wissen überwindet Grenzen - PSD Bank kürt drei Leuchtturmprojekte

Gestern wurden im PSD BankHaus in Münster die Sieger des PSD Bürgerprojektes 2015 gekürt. Es stand unter dem Motto „Wissen überwindet Grenzen“. Auch dieses Jahr haben sich viele gemeinnützige Institutionen aus Westfalen-Lippe mit Projekten für Förderpreise beworben.

Vergabe von 51.000 Euro durch fachkundige Jury

Eine fachkundige Jury bestehend aus Norbert Kerkhoff (Vorstandsmitglied PSD Bank), Franz-Josef Kukuk (Aufsichtsratsmitglied PSD Bank), Dr. Norbert Tiemann (Chefredakteur Westfälische Nachrichten), Wolfgang Kleideiter (stv. Chefredakteur Westfälische Nachrichten), Carsten Heil (stellv. Chefredakteur Neue Westfälische) und Dr. Matthias Freise (Institut für Politikwissenschaften der Universität Münster) wählte aus den zahlreichen Bewerbungen 16 Projekte, die mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt 51.000 Euro ausgezeichnet wurden.

Drei Leuchtturmprojekte ausgezeichnet

Gleich drei Projekte wurden in diesem Jahr als besonders vorbildliche ‚Leuchtturmprojekte‘ ausgezeichnet und erhielten eine Förderung von jeweils 7.500 Euro: Das Hospiz ‚haus hannah‘ in Emsdetten, das MINT-Technikum in Verl und das Johannes-Hospiz in Münster.

Hospiz ‚haus hannah‘

Das Hospiz ‚haus hannah‘ in Emsdetten bietet ein breit gefächertes Angebot für Trauernde im Kreis Steinfurt, darunter Einzelbegleitungen, Trauergruppen, ein regelmäßig stattfindendes ‚Trauercafé‘, Informationsabende sowie Vorträge in Schulen und Vereinen. Im Rahmen des Projektes ‚Kompetenz-Zentrum Trauer‘ soll dieses Angebot um weitere Maßnahmen erweitert werden. Die Förderung der PSD Bank bringt dieses Vorhaben ein großes Stück voran.

MINT-Technikum in Verl

Das MINT-Technikum in Verl ist ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Hier können sich die jungen Menschen über Ihre Interessen austauschen, gemeinsam experimentieren und bei Bedarf auf die Unterstützung sachkundiger Erwachsener zurückgreifen. Dadurch sollen bereits im frühen Alter Kompetenzen in den genannten Disziplinen auf- und ausgebaut werden.

Ambulante Dienst des Johannes-Hospizes in Münster

Der ambulante Dienst des Johannes-Hospizes in Münster ermöglicht es sterbenden Menschen, ihre letzte Lebensphase zu Hause zu verbringen. Bei ihren Besuchen schenken die ehrenamtlichen Mitarbeiter Zeit und Lebensfreude und entlasten dadurch auch die Angehörigen. Dies erfordert Kraft und inneres Gleichgewicht. Mit der Spende der PSD Bank möchte man den Mitarbeitern ein Entspannungswochenende zum ‚Aufladen‘ und ‚Verschnaufen‘  ermöglichen.

Weitere Preisträger

Weitere Preisträger aus Münster sind der Förderverein der Marienschule e.V. (3.000 Euro) und das Begegnungszentrum Sprickmannstraße e.V. (2.500 Euro).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert